T

 


a

 


d

 


e

 


l

 


a

 


k

 


t

 

Mündliche Überlieferungen aus Marrakech besagen, dass Tadelakt schon seit der Antike bekannt ist.


Zunächst wendete man diese Technik zum Abdichten von Trinkwasser-Zisternen an. Dann fand Tadelakt in den Hammams, den orientalischen Bädern, und auch in Palästen Verwendung.


Traditionell wird die Tadelakttechnik von Berbern ausgeführt, die ihr Wissen um die richtige Verarbeitung von Generation zu Generation weitergeben.

 

Tadelakt eignet sich wegen seiner Wasserfestigkeit bzw. Wasserdichtigkeit insbesondere im Nassbereich (Bad) als Alternative zu Fliesen. Schon deshalb, weil die negativen Eigenschaften von Fugen entfallen (z. B. Schimmelbildung).

 

Tadelakt ist zwar wasserfest, dennoch aber diffusionsoffen, d.h. es schließt nicht gegenüber Luftfeuchtigkeit. Zudem ist das Material sehr leicht zu reinigen.

  • rein mineralisch
  • diffusionsoffen
  • keine Kunststoffanteile 
  • geruchsneutral
  • schmutzunempfindlich
  • wasserfest behandelt, wasserabweisend
  • desinfizierend durch hohe Alkalität